Jugendbeirat besteht aus 12 Mitgliedern

Im November 2013 wählten die Jugendlichen (12 - 21 Jahre) in Findorff einen Jugendbeirat, der sich für die Interessen der Kinder und Jugendlichen aller Altersstufen in Findorff einsetzen soll.

Jugendbeirat
Jugendbeirat
Kinder- und Jugendforum 2008
Kinder- und Jugendforum 2008

Mitglieder Jugendbeirat

Zehra-Melissa Aggün
Marie-Lynn Dohrand
Nicolas Eschenbruch
Jannik Frank
Maike Frese
Luca Heinken
Levin Hornke
Jan Leisse
Tristan-Konstantin Müller
Emily Tursunovic
Burak Üsenmez
Désirée Willms

Vertreter/Nachrücker des Jugendbeirates

Erik Felix Michael Haase
Jan Huntemann
Tino Kruppa
Justin Pfaff
Cheyenne Schwenke
Niclas Vondracek

Fachtag Jugendbeteiligung

Zur Vorbereitung eines Jugendbeirats für Findorff fand am 20.09.2013 ein Fachtag Jugendbeteiligung im Jugendzentrum Findorff statt.

Etwa 50 Jugendliche diskutierten in Arbeitsgruppen über die zukünftige Zusammenarbeit zwischen den Jugendlichen und dem Jugendbeirat Findorff. Dabei wurde gefragt

  1. Wie willst du mitbestimmen (Struktur und Kommunikationswege)?
  2. Wie soll der Jugendbeirat das Geld ausgeben (Verwaltung der Finanzen)?
  3. Wie sollen Ideen zum Jugendbeirat gelangen (Themeninput für den Jugendbeirat)?

In drei weiteren Gruppen wurden anschließend Themen behandelt, die sich aus der Auswertung von Hunderten von Fragebögen ergeben hatten, die die Schüler in Findorff ausgefüllt hatten. Die Themen waren:
- Freizeitangebote (Bezirkssportanlage Findorff, Schwimmbad, Abendangebote, Öffentliche Plätze für Jugendliche),
- Schule (Mensa, Toiletten, Schulhof, Lehrer_innen, Schulmaterialien, Unterrichtsstruktur),
- Aussehen von Findorff (Sauberkeit, Verkehr, Verhältnis Jugendliche und Erwachsene).

Der Jugendbeirat wird in der Woche vom 4. bis 8. November gewählt. Einige Teilnehmer des Fachtags füllten gleich einen Bewerbungsbogen für die Kandidatur aus. Bewerben können sich alle Jugendlichen, die zum Zeitpunkt der Bewerbung zwischen 12 und 18 Jahre alt sind und die in Findorff wohnen. Bewerbungsschuluss ist der 30. September 2013. Der Bewerbungsbogen ist hier downloadbar:
Bewerbungsbogen Jugendbeirat Findorff (pdf, 188.3 KB)

In der Woche vom 21. bis 26. Oktober werden die Wahlunterlagen an alle Jugendlichen (12 bis 21 Jahre) in Findorff per Post verschickt. Alles Weitere steht in dem Flyer (siehe oben).

Kinder- und Jugendbeteiligung in Findorff - Beirat sucht neue Wege

"Beiratsarbeit soll nicht statisch, sondern stets auf der Suche nach neuen Wegen und Lösungen sein", fordert Ortsamtsleiter Hans-Peter Mester und sieht sich in seiner Überzeugung auch beim Thema "Jugendbeteiligung" bestätigt. Der Beirat Findorff war der erste Stadtteilbeirat in Bremen, der eine spezielle Sitzungsform kreierte, um Kinder und Jugendliche in die ortspolitische Arbeit einzubeziehen. Seit Ende der achtziger Jahre wurde in unregelmäßigen Abständen zu einem "Kinder- und Jugendforum" eingeladen. Sitzungsordnung und –ablauf unterschieden sich deutlich von herkömmlichen Sitzungen, und der Beirat begab sich in die “zuhörende“ Rolle, während die jungen Gäste ihre Anliegen und Wünsche vortrugen.

"Der Beirat hat zu Recht erkannt, dass dieses Sitzungsformat überarbeitet und verändert werden muss," betont der Ortsamtsleiter und verweist auf die Anstöße, die das neue Beirätegesetz und auch die aktuelle Diskussion in Fachkreisen hierzu gibt.

Gemeinsam mit ca. 15 Jugendlichen konnte der Beirat in seiner öffentlichen Sitzung am 4. Juli 2012 darüber debattieren, welche Erwartenshaltungen es auf beiden Seiten gibt und wie eine konstruktive, vertrauensvolle Zusammenarbeit konkret aussehen könnte.

Es wurde schnell deutlich, dass anstelle der Einrichtung eines Jugendausschusses eine fall- und projektbezogene Unterstützung favorisiert wird.

Beirat und Jugendliche profitierten in dieser Sitzung von der fachlichen Begleitung durch Heike Blank. Sie gehört zum Ortsamt Mitte/Östliche Vorstadt und zählt die Beteiligung Jugendlicher an ortspolitischen Planungs- und Entscheidungsprozessen zu ihren Arbeitsschwerpunkten. In einem Eingangsreferat gab sie einen Überblick über verschiedene Formen der Jugendbeteiligung.

Nach ausführlicher Diskussion gab es schließlich erste konkrete Ergebnisse: der Beirat reservierte aus seinen Verfügungsmitteln 8.000,00 Euro für Jugendprojekte.
Ein erster Antrag auf Kostenübernahme der Einrichtung eines
Jugendbegegnungsraumes (700,00 Euro) wurde noch am selben Abend beschlossen.

Alle Beteiligten hoffen nun, dass sich die Zusammenarbeit verfestigen wird, denn Beirat und Ortsamt sind sich einig: sie wollen nicht über, sondern mit den jungen Menschen sprechen. 

Download Flyer Jugendbeirat Findorf

Flyer Jugendbeirat Findorff (534 kB)